Vom Ursprung unseres Dorfes
Seine Anlage entspricht den im 12.-13. Jahrhundert in den damaligen Rodungsgebieten unserer Gegend angelegten sogenannten Waldhufendörfern. Der Ortsname ist mit großer Wahrscheinlichkeit auf den ersten "Lokator" Seifried, Siegfried o. ä. zurückzuführen. Dieser leitete die Ansiedlung der hierher gekommenen Bauern. Zugleich war er der Dorfrichter. Speziell in der heutigen Oberlausitz entwickelte sich aus der privilegierten Stellung des Ortsrichters zugleich der Besitz des örtlichen Gerichtsgebäudes, des "Erbgerichts" oder des "Gerichts-Kretschams".

Auf die damaligen Ansiedler, vorwiegend aus Thüringen und Franken, geht auch das Fachwerk im Hausbau zurück, bei uns in Verbindung mit dem sogenannten Umgebinde im Erdgeschoß. Etwa 20 derartige Wohnhäuser standen seit 1981 im Ort unter Denkmalschutz.